Sie sind hier: Aktuelles » 

Zur Onlinespende

Hier gehts zur Onlinespende

Notfallnachsorge des DRK sucht Verstärkung

Hilfe für persönliche Katastrophen

Der Verlust eines Menschen nach einem Unfall, Selbstmord oder erfolgloser Wiederbelebung geht für die nächsten Angehörigen und Freunde mit qualvoller Trauer und großer Erschütterung einher. Unterstützung, die diese Verzweiflung lindert, kommt von den Helferinnen und Helfern der Notfallnachsorge des Deutschen Roten Kreuz.

Neben den Aus- und Fortbildungen wurden die 12 Notfallnachsorgehelferinnen und – helfer im Jahr 2014 zu 53 Einsätzen gerufen, wobei insgesamt ca. 760 ehrenamtliche Stunden geleistet wurden. Einsatzanlässe waren Verkehrsunfälle, plötzliche Todesfälle, Selbstmorde, plötzliche Kindstode und sonstige Unfall- und Notsituationen und auch Großschadenslagen. Dabei ging es um Überbringung von Todesnachrichten, Durchführung von Verabschiedungen und vielem mehr bis hin zu entlastenden Betreuungsgesprächen im gesamten Bereich des Kreises Trier-Saarburg und der Stadt Trier.

Auch wenn die Situationen, bei denen wir helfen, oft sehr anspruchsvoll sind, leisten wir einen wichtigen Beitrag, damit die Betroffenen in ihrem großen Leid aufgefangen werden. Damit ist die Grundlage geschaffen mit der Trauer besser umzugehen.“, sagt Roland Mayer, Leiter der Gruppe. „Wir arbeiten nach den Grundsätzen des Roten Kreuz, überkonfessionell, im Sinne der Menschlichkeit, ehrenamtlich und unentgeltlich.“

Für das Team der Notfallnachsorge sucht das DRK Verstärkung. Wichtige Voraussetzungen zur erfolgreichen Mitarbeit sind:

- psychische Stabilität und Ausgeglichenheit;

- ausreichende Lebenserfahrung (Mindestalter 23 Jahre);

- ausgeprägtes Einfühlungsvermögen und Taktgefühl;

- Geduld und die Fähigkeit zum Zuhören;

- Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung.

Weitere Informationen erteilt Frau Petra Witt unter Tel.: 06501/9292-521 oder per Mail an notfallnachsorge(at)kv-trier-saarburg.drk.de.

8. Oktober 2015 01:16 Uhr. Alter: 2 Jahre